"Kinder in guten Händen" für Kita, Kindertagespflege und Hort

Kinder in guten Händen

Der Projekttitel „Kinder in guten Händen“ steht für das Fortbildungsprogramm mit integriertem Praxishandbuch, das von 01. Juni 2010 bis 31. Mai 2012 vom Deutschen Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e. V. entwickelt wurde. Ziel war dabei, eine Fortbildung zu schaffen, die speziell auf die Bedürfnisse von pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflegepersonen abgestimmt ist. Diese sollten in der Fortbildung innerhalb kurzer Zeit notwendiges Wissen und die entsprechenden Kompetenzen erwerben, um präventive Kinderschutzarbeit in ihrer Praxis bestmöglich leisten zu können. Das bedeutet zum einen den angemessenen Umgang mit Anhaltspunkten für Kindeswohlgefährdung im Arbeitsalltag entsprechend den gesetzlichen Vorgaben nach §8a SGB VIII und zum anderen die präventive Beziehungspflege gegenüber Eltern in der Einrichtung.

Unser Auftrag lag in der Entwicklung, Durchführung und Optimierung dieser Fortbildung. Gleichzeitig erstellten wir ein Praxishandbuch, welches zur Fortbildung ausgereicht wurde. Beides wurde vom Forschungsinstitut apfe e.V. der Evangelischen Hochschule für Soziale Arbeit Dresden evaluiert. Sowohl die Fortbildung als auch das Praxishandbuch bilden die Grundlage für das Folgeprojekt "Kinder in guten Händen - Die Implementierung", das am 1. Juni 2012 startete.

Mit der Fortbildung und dem Praxishandbuch "Kinder in guten Händen" wollen wir Ihnen die Sicherheit geben, alles zu tun, um Kindern ein gutes Aufwachsen zu ermöglichen.

Die Fortbildung zeigt Ihnen Wege:

  • Kindeswohl im Alltag Ihrer Einrichtung zu sichern,
  • mit dem Schutzauftrag laut §8a SGB VIII in spezifischen Situationen angemessen umzugehen,
  • gelingende Beziehungen mit Familien im Sinne einer Erziehungspartnerschaft aufzubauen und zu pflegen,
  • Familien in belastenden Situationen zu unterstützen,
  • im Umgang mit dem betroffenen Kind.

Die Fortbildung unterstützt Sie dabei:

  • in belastenden Situationen den Überblick zu behalten und zu wissen, was zu tun ist,
  • hilfreiche Entscheidungen zu treffen,
  • Gespräche mit Eltern gut zu führen und Nähe herzustellen,
  • das Praxishandbuch zielgerichtet anzuwenden.

Fortbildung

Die Fortbildung umfasst 4 Module an 3 Fortbildungstagen. Modul V kann von Ihnen gesondert gebucht werden.

Folgende Schwerpunkte enthalten die einzelnen Module:

Modul I

Im Modul I "Primärprävention" geht es um die Klärung der Begriffe „Kindeswohl“ und „Kindeswohlgefährdung“. Beide werden mit verschiedenen Methoden von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern erarbeitet, z.B. anhand der Fragen „Was braucht ein Kind?“, „Was hemmt ein Kind?“ und „Was bedeutet Kindeswohlgefährdung für die Eltern?“ In diesem Modul richten wir den Blick auf das Kind, die Eltern und die Familie. Eine Frage wird dabei immer wieder in den Mittelpunkt gerückt: „Was braucht man heutzutage, um ein Kind zu erziehen?“ Die von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern in diesem Zusammenhang erstellten Collagen vermitteln einen Eindruck, welchen Anforderungen sich Eltern in der heutigen Zeit gegenüber sehen. Gemeinsam wird erarbeitet, was in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege primärpräventiv getan werden kann, um Eltern zu unterstützen und Kinder zu fördern.

Modul II

Im Modul II "Konflikte und Kommunikation" beleuchten wir Konflikte zwischen Erzieherinnen, Erziehern und Kindertagespflegepersonen auf der einen und den Eltern auf der anderen Seite. Dabei gehen wir auf die Bedeutung von Werten, Bedürfnissen und Gefühlen ein und üben an Alltagsbeispielen verschiedene Kommunikationstechniken im Hinblick auf Konfliktverständnis und Konfliktlösung.

Modul III

Modul III "Handlungsleitfaden nach §8a SGB VIII" ist das Kernstück unserer Fortbildung, da es hierbei um die Umsetzung des Schutzauftrages nach §8a SGB VIII und den darin enthaltenen gesetzlichen Handlungsleitfaden geht. In diesem Modul studieren wir genau die Trägervereinbarung zwischen dem örtlichen Jugendamt und freien Trägern bzw. die Dienstvereinbarung bei öffentlichen Trägern und vollziehen den Handlungsleitfaden Schritt für Schritt nach. Um die einzelnen Handlungsschritte zu verinnerlichen, erarbeiten wir gemeinsam verschiedene Varianten möglicher Fallkonstellationen anhand von Beispielen. Unter Verwendung der Checklisten aus dem Praxishandbuch lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Verfahrensweise zur Gefährdungseinschatzung bei Anhaltspunkten für Kindeswohlgefährdung kennen.

Modul IV

Im Modul IV "Kollegiale Fallberatung und Elterngespräche bei sensiblen Themen" stellen wir eine kurze Variante der Kollegialen Fallberatung vor. Diese Methode hilft in Situationen, in denen Erzieherinnen und Erzieher oder Kindertagespflegepersonen nicht mehr weiter wissen und neue Ideen zur Lösung einer Problematik suchen. Im zweiten Teil des Moduls schauen wir uns an, wie schwierige Elterngespräche gut vorbereitet werden. Dabei betrachten wir zu beachtende Knackpunkte und den Umgang mit Widerständen im Gespräch.

Extra: Modul V

Kinder, die von Kindeswohlgefährdung betroffen sind, tragen eine schwere Last. Als Fachkraft können Sie „Ersthelfer/-in“ sein, damit die Kinder sich entlasten und die schwierigen Ereignisse gut verarbeiten können. Ihre Hilfe kommt rechtzeitig und wirkt sich nachhaltig auf die Lebensverläufe und langfristige seelische Gesundheit der Kinder aus.

Im Modul V "Umgang mit dem betroffenen Kind" erfahren Sie, was mit dem Kind passiert, wenn es eine traumatische Erfahrung macht.
Sie lernen Ansätze und Methoden der Traumapädagogik zum Umgang mit dem betroffenen Kind in der Gruppe kennen und üben das Gespräch mit dem Kind zu den bedeutsamen Erlebnissen.

Das Modul V kann einzeln von Ihnen gebucht werden.

Dozentenschulung

Als Dozentin oder Dozent von „Kinder in guten Händen“ unterstützen Sie nachhaltig die Qualifizierung von pädagogischen Fachkräften und Kindertagespflegepersonen zur präventiven Kinderschutzarbeit in Sachsen.

Als Dozentin oder Dozent:

    unterstützen Sie Erzieherinnen und Erzieher sowie Kindertagespflegepersonen, Kinder in ihrer Einrichtung zu schützen.
    befähigen Sie die Erzieherinnen und Erzieher sowie Kindertagespflegepersonen, mit Anhaltspunkten für Kindeswohlgefährdung
    kompetent umzugehen.
    geben Sie Hinweise, wie mit Eltern von Anfang an eine gelingende Erziehungspartnerschaft gestaltet werden kann.
    zeigen Sie den Teilnehmerinnen und Teilnehmern Wege, sich Hilfe zu organisieren.
    beraten Sie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu ihren Fällen zum Kinderschutz.
    vermitteln Sie das dreitägige Fortbildungsprogramm „Kinder in guten Händen“ für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege
    mit folgenden vier Modulen:

      I Primärprävention
      II Konflikte/Kommunikation
      III Handlungsleitfaden nach §8a SGB VIII
      IV Elterngespräche bei sensiblen Themen

Sie verwenden dazu das Praxishandbuch „Kinder in guten Händen“, das jeder Teilnehmerin und jedem Teilnehmer zur Verfügung gestellt wird. Darin sind alle Übungen, Methoden und Arbeitsmittel sowohl für die Fortbildung als auch für die Praxis zusammengestellt.

Die Dozentenschulung umfasst:

    ein mehrtägiges Blockseminar
    einen Tag Praxisbegleitung bzw. telefonische Betreuung
    die Möglichkeit zur Teilnahme am jährlichen Dozententreffen bzw. an der Weiterbildung zu Modul V (zweitägig)

Sie erhalten das Praxishandbuch „Kinder in guten Händen“ für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege sowie das Handbuch zur Dozentenschulung als Arbeitsmittel.

Es ist wichtig, die Fortbildung „Kinder in guten Händen“ mit einer zweiten Person zusammen im Dozenten-Tandem durchzuführen. Wir unterstützen Sie gern bei der Suche nach einer geeigneten Dozentin bzw. einem geeigneten Dozenten in Ihrer Region.

Um die Qualität der Fortbildung „Kinder in guten Händen“ für Kindertageinrichtungen und Kindertagespflege zu sichern, benötigen die Dozentinnen und Dozenten Zugangsvoraussetzungen, so z.B. Wissen und Erfahrungen im Thema Kinderschutz.

Wir bitten Sie daher mit Ihrer Anmeldung den folgenden Dozentenfragebogen auszufüllen und an uns zu senden.

Vielen Dank.

Warum lohnt es sich für mich als Träger, Dozentinnen bzw. Dozenten für die Fortbildung "Kinder in guten Händen" schulen zu lassen?

    Sie erhalten ein evaluiertes Fortbildungskonzept, das den neuesten Standards in der Weiterbildung entspricht.
    Sie können die Fortbildung "Kinder in guten Händen" eigenständig anbieten, somit verringern sich Ihre Fortbildungsausgaben für die nächsten Jahre.
    Sie können jederzeit neue Mitarbeiter fortbilden und sind nicht an andere Anbieter gebunden.
    Sie können die dreitägige Fortbildung Ihren Bedingungen anpassen (z.B. als abendliche Fortbildungsreihe, als sechstägige Fortbildung a 4 Stunden)
    Sie können die Fortbildung auch anderen Trägern anbieten und somit Mittel einwerben.

Die Dozentenschulung Kita ist Voraussetzung für die Dozentenschulung Schule.

Dozenten

Name Vorname Doz für E-Mail Bundesland Region
Härtelt Gisela Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen Dresden, Meißen, Bautzen
Winkler Kristin Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen-Anhalt, Sachsen Nordsachsen
Wagler André Kita Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen Nordsachsen
Leidinger Martina Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! alle alle
Brena Ariane Kita Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! alle alle
Langner-Ewers Beate Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! alle alle
Liebich Bernadette Kita Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen Bautzen, Zittau
Sturm Katja Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen Dresden
Schönfeld Kathrin Kita Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen  
Müller Gabriele Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen  
Brunner Sabine Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen  
Becker Natalie Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen, NRW Dresden, Meißen
Kunz Stefanie Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen-Anhalt, Sachsen  
Rönsch Gudrun Kita Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen Lausitz
Schulze Tina Kita und Schule Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen-Anhalt, Sachsen  
Haacke Petra Kita Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Mecklenburg-Vorpommern  
Wehmer Andrea Kita Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Mecklenburg-Vorpommern  
Kreher Janine Kita Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Sachsen Dresden

 

Bundesweit

"Kinder in guten Händen" gibt es nicht nur in Sachsen. Wir haben ebenfalls Dozentinnen und Dozenten in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Baden-Württemberg.

Kosten

Kosten der dreitägigen Veranstaltung (Modul I-IV) 1.500,00€ (zzgl Fahrtkosten)
Kosten der viertägigen Veranstaltung (Modul I-V) 2.000,00€ (zzgl. Fahrtkosten)
Module einzeln je 500,00€ (zzgl. Fahrtkosten)

Diese Kosten gelten für die Fortbildungen des DKSB Landesverband Sachsen e.V.

In den Kosten enthalten: alle Materialien für die Teilnehmer/-innen

max. Teilnehmerzahl: 15

Downloads

Hier geht es zu den Downloads.

Wenn Sie sich weiter über "Kinder in guten Händen" informieren möchten bzw. Dozentinnen und Dozenten für die Fortbildung suchen, dann besuchen Sie doch einfach unsere Homepage des Projektes: Kinder in guten Händen. Vielleicht möchten Sie sogar selbst Dozentin bzw. Dozent werden - melden Sie sich bei uns. Wir freuen uns auf Sie.

 

Ihre Ansprechpartnerin

Wenke Röhner
Tel. 0351 – 42 42 064
E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Merken

Mit freundlicher Unterstützung

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken