Der Lockdown schafft Löcher im Kinderschutz Netz

Screenshot 2020 12 21 fb lockdownMit Blick auf harten Lockdown in Sachsen haben wir am 17.12.2020 im MDR ein Online-Interview zum Kinderschutz gegeben.

 

Die Pandemie und nun die zweite Welle schafft eine unglaublich heraufordernde Situation, welche die Belastungsfähigkeit und die Kreativität der Kinder, der Eltern, aber auch von Fachkräften erneut auf eine harte Probe stellt. Für uns als Kinderschutzbund ist klar, dass Infektionsketten unterbrochen und Menschenleben geschützt werden müssen.

 

Der harte Lockdown schafft aber auch wieder Lücken und Risse im Netz des Kinderschutzes, welches sich rings um die Lebenswelten von Kindern und Jugendlichen spannt. Aus den Erahrungen des letzten Lockdown heraus waren wir seit Monaten aktiv unterwegs, damit z.B. wichtige Anlaufstellen von Kindern und Jugendlichen, wie Kinder- und Jugendhäuser oder Kindertreffs nicht komplett schließen, sondern Sozialpädagog_innen persönlich - mit den entsprechenden Rahmenbedingungen - ansprechbar sind.

 

Hier finden Sie das komplette Interview: https://www.mdr.de/video/mdr-videos/b/video-475874.html