Über 100 Organisationen fordern die Sächsische Staatsregierung zu weitsichtiger Finanzpolitik auf

Sachsens Zukunft logoÜber 100 Organisationen fordern die Sächsische Staatsregierung zu weitsichtiger Finanzpolitik auf. Der kommende Doppelhaushalt darf nicht zu Lasten von Soziales, Kultur, Arbeit, Wirtschaft, Demokratie, Jugend gehen. Kürzungen wären das falsche Signal an die Menschen in Sachsen!

 

Auch wir haben dieses Schreiben als Erstunterzeichner unterschrieben, geht es hierbei doch nicht nur um Landesmittel, sondern auch um Gelder wie die Jugendpauschale, die den Jugendhilfeprojekten in den Kommunen und kreisfreien Städten zugute kommen. Pauschale und großflächige Kürzungen im vermeintlich "freiwilligen" Jugendhilfebereich sind das falsche Signal für Sachsens Zukunft.

 

Den Brief gibt es hier als PDF.