"Gemeinsam schützen wir die, die Schutz brauchen" - unser Fachtag zu den Schutzkonzepten 05.11.2018

Fachtag Schutzkonzepte 2018 3Zu unserem Kooperationsfachtag "Gemeinsam schützen wir die, die Schutz brauchen" am 05.11.2018 in der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung haben sich über 70 Fachkräfte aus verschiedenen Jugendhilfebereichen eingefunden, um im Vormittagsteil einem sehr intensiven Vortrag "Macht und Machtmissbrauch bei sexuellen Übergriffen" von Dr. Dirk Bange aus Hamburg zu folgen. Mit Blick auf Statistiken und die Erfahrung von Fachkräften oder aus seiner eigenen Berufspraxis berichtet er u.a. von den Übergriffen unter Gleichaltrigen und das Verhalten der Fachkräfte. Er zeigt auf: Prävention, Sicherheit in der Intervention und Schutzkonzepte sind elementar.

Fachtag Schutzkonzepte 2018 1"Individuelle Schutzkonzepte als Schlüssel zur Prävention gegen sexuelle Gewalt" war der Titel des Vortrages von Beate Steinbach vom bayrischen Jugendring. Sie widmet sich der strukturellen Integration von Schutzkonzepten in Einrichtungen aus der Sicht und am Beispiel der Jugendverbandsarbeit. Ihr Fazit: Es gibt nicht dieses eine Schutzkonzept oder die eine Vorlage. Schutzkonzepte sind individuell gestaltet und zugeschnitten und es ist ein Prozess, diese gemeinsam zu erstellen. Im Übrigen gibt es auch nie ein fertiges Konzept. Es muss ständig überprüft und weiterentwickelt werden.

 

Fachtag Schutzkonzepte 2018 4In vier Workshops arbeiteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Nachmittag an verschiedenen Themenbereichen, u.a. am Sexualpädagogischen Konzept, an Peer-Gewalt, an Beschwerdeverfahren oder an Krisenmanagement/Risikoeinschätzung/Interventionsplanung.

 

Fachtag Schutzkonzepte 2018 6Wir freuen uns, dass die Fachkräfte hier so intensiv dabei waren und danken den Referentinnen/Referenten, den Workshopleiterinnen und -leitern sowie der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung für die schönen Räume.

 


Sie können unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.  

spende web button klein

logoinitiativetransparenz