Starke Kinder im Sport!

Seit dem 01. Januar 2012 gelten mit dem von der Bundesregierung verabschiedeten Bundeskinderschutzgesetz neue Richtlinien im Kinder- und Jugendhilfegesetz (SGB VIII). Grundlegend richtet sich deren Umsetzung zunächst an die Träger der öffentlichen Jugendhilfe. Die Auswirkungen werden mit hoher Wahrscheinlichkeit auch für den organisierten Sport bedeutsam sein.

Denn Sportbetreuende kommen aufgrund der Vielfalt der Sportarten, der hohen Anziehungskraft des Sportes und der hohen Flächendeckung der Sportvereine mit vielen Kindern und Jugendlichen verschiedenster sozialer und kultureller Herkunft in Kontakt. An sie bestehen verschiedene Anforderungen: Sie sind Trainer, Betreuer, Schlichter, Erzieher und Vorbild zugleich. Für die Gefährdungen des Wohls von Kindern und Jugendlichen als auch Gewalt- und Konfliktpotenziale gilt es, sensibel zu sein, mit geeigneten Strategien darauf zu regieren und präventive Methoden einzusetzen.

Aus der Grund hat der Deutschen Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V. und der Landessportbund Sachsen im Jahr 2011 eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet und damit bereits ein weiterer Schritt zum Kinderschutz in Sportbereich begangen. Diese Kooperationsvereinbarung mündet in das Projekt „Starke Kinder im Sport! Training mit Verantwortung“ undwird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) aus Mitteln des Kinder- und Jugendplans des Bundes bezuschusst.

Dabei werden in den Jahren 2013 bis 2015 eine jährliche Multiplikatorenfortbildung zum Kinderschutz durchgeführt und weitere regionale Fortbildungsangebote in Zusammenarbeit mit den sächsischen Sportstrukturen unterbreitet. Die Koordinierung des Projekts übernimmt der Deutsche Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V..

Die Kernziele im Projekt sind:

  • Erhöhung der Aufmerksamkeit und Sensibilisierung zum Thema
  • Sicherung von Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung im sächsischen Vereinssport
  • Entwicklung und Umsetzung von geeigneten Ansätzen zur Prävention, Intervention und Handlungskompetenz im Kinderschutz im eigenen Verein/Verband
  • Aufzeigen und Sensibilisieren der Nutzung lokaler Hilfsangebote in den Regionen
  • Verbesserung der inneren und äußeren Kommunikationsstruktur zum Thema Kindeswohl in der Vereins- und Verbandsstruktur
  • pädagogische Trainerstärkung (insb. Vermittlung von hilfreichen Methoden zur gewaltfreien Konfliktlösung)
  • Förderung des ehrenamtlichen und hauptamtlichen Engagements in der verbandlichen Arbeit in den Bereichen Kinderschutz und Sport

Multiplikatorenfortbildung

Die erste Multiplikatorenfortbildung fand vom 06-08.12.2013 in der Sportschule Werdau statt. Sie umfasste drei Tage zu je acht Unterrichtseinheiten. Bei der Umsetzung der Fortbildungen in den Sportverbänden und -vereinen werden die Multiplikatoren durch den Kinderschutzbund gecoacht und beraten.

Themenschwerpunkte der Qualifizierung:

  • rechtliche Grundlagen und Vorgehensweisen im Kinderschutz
  • Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung
  • Formen von Kindeswohlgefährdung
  • Hilfsangebote in der näheren Umgebung kennenlernen und nutzen
  • Zusammenarbeit mit Kindern und Jugendlichen, Eltern, Schulen und anderen Partnern
  • Methodenvermittlung für die Teamarbeit

Kosten: 100,00 Euro (inkl. Übernachtung/Verpflegung), die Schulung beinhaltet Handouts sowie Powerpoints für ihre weitere Arbeit mit Sportvereinen und -verbänden.

Sollten Sie Interesse an der Multiplikatorenfortbildung haben oder sollte Ihr Sportverein/-verband Interesse an einer Fortbildung zum Kinderschutz haben, können Sie sich gern mit uns in Verbindung setzen.

Ihre Ansprechpartnerin:

Jutka Vaida-Fehlberg

Deutscher Kinderschutzbund Landesverband Sachsen e.V.
Klopstockstraße 50
01157 Dresden

E-Mail: sport@kinderschutzbund-sachsen.de
Tel.: 0351-4242091
Fax: 0351-4242066

Sie können unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen.  

dksb logo 200

Sterntaler 2016 Button

logoinitiativetransparenz